Recherche

Suche nach Personeneinträgen:

Statusgruppe:
Sortierung Reihenfolge: Aufsteigend Absteigend
 

2 Einträge gefunden (Datenstand: 2023-11-18 22:25:04)

Anfang Zurück Weiter Ende
Seite 1 von 1

Name: Pfitzer, Johann Jacob
Geburt: 1684-10-21 Nürnberg
Tod: 1759-03-10 Nürnberg
Stand des Vaters: Leinwandhändler
Studium: Altdorf. - Jena
Amtszeit: 1717-1724
Status: Professor
Fakultät: Theol.
Denomination: 1717: Theologie
Biographica: Der gebürtige Nürnberger Pfitzer wurde 1702 in das Altdorfer Alumneum aufgenommen. Nachdem er 1706 die Magisterwürde erhalten hatte, ging er nach Leipzig und Jena, um dort weitere Vorlesungen zu besuchen. 1709 schloss er eine Bildungsreise durch Norddeutschland (u. a. Berlin, Rostock, Lübeck, Kiel, Hamburg, Wolfenbüttel) an und erreichte im September 1709 wieder Nürnberg. Dort wurde er 1710 zum Inspektor des Altdorfer Alumneums und der Ökonomie ernannt.
Schon knapp drei Jahre später wurde der Theologe aber wieder von der Universität Altdorf abberufen und 1713 zum Diakon bei St. Egidien in Nürnberg ernannt. Nach dem Tod Christoph Sonntags holte man ihn 1717 aber erneut nach Altdorf: nun kehrte er als Professor der Theologie an die reichsstädtische Hochschule zurück. Nachdem er 1724 zum Rektor gewählt worden war, wurde er allerdings gleich zu Beginn seiner Amtszeit erneut nach Nürnberg abberufen. Diesmal wurde er als Pfarrer bei St. Egidien und Inspektor des Gymnasiums eingesetzt. später amtierte er als Prediger bei St. Lorenz und schließlich als Pfarrer an der Hauptkirche St. Sebald. Als Stadtbibliothekar war Pfitzer zugleich für die älteste kommunale Büchersammlung Mitteleuropas verantwortlich.
Publiziert hat der allseits geschätzte Geistliche in erster Linie Erbauungs- und Kasualliteratur. Er hinterließ eine umfangreiche Stiftung zugunsten armer bettlägeriger Kranker, für die es in der ansonsten mit Hilfsinstitutionen reich ausgestatteten Reichsstadt Nürnberg noch keine karitative Einrichtung gab.
(Michael Beck / Werner Wilhelm Schnabel)
Literatur: Gustav Georg Zeltner: Vitae Theologorum Altorphinorum A Condita Academia Omnium Una Cum Scriptorum Recensu Plenius Et Accuratius Ad Historiae Ecclesiasticae Et Literariae Usum [...]. Nürnberg, Altdorf 1722, S. 508-511.
Georg Andreas Will: Nürnbergisches Gelehrten-Lexicon oder Beschreibung aller Nürnbergischen Gelehrten beyderley Geschlechtes nach Ihrem Leben/ Verdiensten und Schriften [...]. Fortgesetzt von Christian Konrad Nopitsch. 8 Bde. Nürnberg, Altdorf 1755-1758 und 1802-1808, hier Bd. III, 1757, S. 160-164.; ebd. VII, 1806, S. 151 f.
Matthias Simon: Nürnbergisches Pfarrerbuch. Die evangelisch-lutherische Geistlichkeit der Reichsstadt Nürnberg und ihres Gebietes 1524-1806. Nürnberg 1965 (Einzelarbeiten aus der Kirchengeschichte Bayerns, 41), Nr. 1014.
Athena Norica. Bilder und Daten zur Geschichte der Universität Altdorf. Hg. von Werner Wilhelm Schnabel. Nürnberg 2012 (gff digital, Reihe A: Digitalisierte Quellen, 3), G1410
Porträt: Friedrich Roth-Scholtz (Hg.): Icones Eruditorum Academiae Altdorfinae [...]. Nürnberg, Altdorf 1721/23, Nr. [40]
GND: https://d-nb.info/gnd/100522688
Perma-Link: https://aaa.gf-franken.de/de/recherche.html?permaLink=G1410 Permalink kopieren


Name: Pfitzer, Johann Jacob
Geburt: 1684-10-21 Nürnberg
Tod: 1759-03-10 Nürnberg
Stand des Vaters: Leinwandhändler
Amtszeit: 1710-1713
Status: Alumneninspektor
GND: https://d-nb.info/gnd/100522688
Perma-Link: https://aaa.gf-franken.de/de/recherche.html?permaLink=G1410a Permalink kopieren


Anfang Zurück Weiter Ende
Seite 1 von 1