Recherche

Suche nach Personeneinträgen:

Statusgruppe:
Sortierung Reihenfolge: Aufsteigend Absteigend
 

1 Einträge gefunden (Datenstand: 2020-03-15 17:53:28)

Anfang Zurück Weiter Ende
Seite 1 von 1

Name: Semler, Johann Salomo
Geburt: 1725-12-18 Saalfeld
Tod: 1791-03-16 Halle/S.
Stand des Vaters: Pfarrer
Studium: Halle
Amtszeit: 1751-1752
Status: Professor
Fakultät: Phil.
Denomination: 1751: Geschichte und Poesie
Biographica: Der später berühmte Hallenser Theologe war in Saalfeld als Pfarrersohn geboren und zunächst Gymnasialprofessor in Coburg gewesen. 1751 erhielt er den Ruf auf die Altdorfer Professur für Geschichte. Bald nach seinem Amtsantritt bekam er auch das Lehramt der Poesie mit übertragen.
De späteren Lebenserinnerungen Semlers bieten ein detailreiches Bild von den Verhältnissen an der reichsstädtischen Universität um die Mitte des 18. Jahrhunderts. Der Autobiograph hat sie als akademische Idylle wahrgenommen, in der die freundschaftlich verbundenen Professoren großzügige Förderung durch die weltoffene Nürnberger Obrigkeit erfuhren.
Trotzdem folgte der Historiker schon ein Jahr später dem Ruf nach Halle, wo er auf dem theologischen Lehrstuhl später die Nachfolge seines Lehrers Sigmund Jacob Baumgarten (1706-1757) antrat. Dort entwickelte er sich zu einem führenden Vertreter der historisch-kritischen Bibelexegese, der Dogmengeschichte und der rationalistischen Neologie. Der publizistisch außerordentlich produktive Semler gilt heute im Protestantismus als einer der Begründer der modernen theologischen Fachwissenschaft.
(Werner Wilhelm Schnabel)
Literatur: Georg Andreas Will: Nürnbergisches Gelehrten-Lexicon oder Beschreibung aller Nürnbergischen Gelehrten beyderley Geschlechtes nach Ihrem Leben/ Verdiensten und Schriften [...]. Fortgesetzt von Christian Konrad Nopitsch. 8 Bde. Nürnberg, Altdorf 1755-1758 und 1802-1808, hier Bd. III, 1757, S. 686-691.; ebd. VIII, 1808, S. 201-212.
J.S.S.: Lebensbeschreibung von ihm selbst abgefaßt. 2 Bde. Halle 1781/82, hier Bd. I, S.  152-169.
Allgemeine Deutsche Biographie 33, 1891, S. 698-704.
Elias von Steinmeyer: Die Matrikel der Universität Altdorf. 2 Bde. Würzburg 1912 (Veröffentlichungen der Gesellschaft für fränkische Geschichte, IV/1-2), hier Bd. II, S. 538.
Religion in Geschichte und Gegenwart³ 5, 1961, S. 1696 f.
Athena Norica. Bilder und Daten zur Geschichte der Universität Altdorf. Hg. von Werner Wilhelm Schnabel. Nürnberg 2012 (gff digital, Reihe A: Digitalisierte Quellen, 3), K2610.
GND: https://d-nb.info/gnd/118764470
Perma-Link: https://aaa.gf-franken.de/de/recherche.html?permaLink=K2610 Permalink kopieren


Anfang Zurück Weiter Ende
Seite 1 von 1